Modellbahn Simlinger

ROLLENDES GUT

DOKUMENTATION

Stahl-Unterkonstruktion Planung

Um die Anlage im Raum verschieben zu können, ist sie auf Rollen gestellt. Dadurch kann ich an der Rückseite der Anlage im Servicefall zu den Gleisen, ohnen einen "Wartungsgang" einbauen zu müssen, der permanent Platz kostet.

Da die Stahl-Unterkonstruktion ja irgendwie in den Modellbauraum kommen muss und ich die Anlage auch wieder möglichst zerstörungsfrei abbauen und übersiedeln können möchte, wurde die Stahlkonstruktion aus insgesamt sieben miteiander verschraubten Rahmen konstruiert.
Als Material habe ich Edelstahl geschliffen gewählt, da der Mehrpreis des Materials bei gleichzeitigem Entfall einer Oberflächenbehandlung "schwarzer" Formrohre nicht allzu hoch war. Eine Entscheidung, die sich sehr bald als richtig herausstellen sollte, da ich an der eingebauten Anlage noch Konsolen habe anschweissen lassen. Bei einer Beschichtung kaum möglich, ohne Farbpatzerei an der Anlage.


      
Für die Rahmen wurden die WINTRACK-Daten in ein 3D-CAD-Programm übertragen (leider ist kein DXF-Export möglich, ich musste also "nachzeichnen"), Detailpläne angefertigt und samt Schaubildern an einen Schlosser zur Anbotslegung übermittelt.
Nach der Entscheidung zu Edelstahl und Auswahl geeigneter Rollen (keine Verfärbung des gewachsten Parkettbodens durch Kunststoffteile der Rollen) wurden die Rahmen gefertigt, zu Jahresende 2010 in mein Büro geliefert und dort verschraubt.
Insgesamt wird die Ablage im Endausbau ca 1.000 kg wiegen und zu zweit im Raum bewegbar sein.

Der Gesamtplan der Anlage:

Erkennbar sind die beiden Einstiegsöffnungen in die Anlage, um später zu allen Anlagenteilen mit einem Arbeitsradius unter 80 cm gelangen zu können.

Die Detailpläne der Rahmen:

Die "Abtreppungen" in den oberen Rahmenteilen sind für die Rampe zum Schattenbahnhof. Die Anordnung der Rampe war Millimeterarbeit, um die Durchfahrtshöhen mit Oberleitungsbügel zu ermöglichen.
Werde sehen, ob alle Berechnungen auch tatsächlich passen... 
 
 





Die Stahlelemente wurden im Dezember 2010 geliefert, Aufbau siehe  Stahl-Unterkonstruktion Aufbau