Modellbahn Simlinger

ROLLENDES GUT

DOKUMENTATION

Oberleitung Spannvorrichtung

Die Spannung des Fahrdrahtes mit einer Zugfeder hat sich schon bei der Teststrecke sehr gut bewährt.
Nun gilt es, die Spannvorrichtung auch dezent und klein auszuführen, damit sich auch unter einer Brücke optisch nicht auffällt.
Die Konstruktion wird später durch die seitliche "Betonbrüstung" verdeckt, die noch 5 mm unter die Holzplatte ragt.


Abspannung des Fahrdrahtes von einem Streckenmast


der Draht wird unter der Holzplatte mit einem 6 mm Messingrohr umgelenkt.


Der Fahrdraht wird mit einer Zugfeder und einer Messingschraube gespannt.




Am Montagewinkel ist die Messingmutter angelötet, in der die Stellschraube verankert ist.
Am Ende der Stellschraube ist ein Messingwinkel vorgesehen, der die Zugfeder aufnimmt.
Dieser Winkel ist an der an der Schraube angelöteten Mutter drehbar gelagert.
Da der Winkel an der Bodenplatte anliegt, kann er sich nicht drehen, sodass auch der Spanndraht nicht weiter verdrillt wird.
In der Bohrung des Winkels ist die Zugfeder eingehängt.