Modellbahn Simlinger

ROLLENDES GUT

DOKUMENTATION

Herstellung der Hänger zwischen Fahrdraht und Spanndraht

Die Hänger zwischen Spanndraht und Fahrdraht stellen in der Herstellung besondere Ansprüche.
Die Lötstellen der Hänger müssen so ausgeführt werden, dass ein Oberleitungsbügel nicht daran hängen bleiben kann.
In den ersten Versuchen hatten wir die Hänger aus Kupferlackdraht mit 0,15 mm² hergestellt.
Das sah zwar schön aus, der Kupferlackdraht war aber schwer zu löten und sehr fragil.

In den weiteren Versuchen haben wir die Hänger aus dem selben Material wie den Spanndraht und den Fahrdraht, nämlich aus "Phosphor-Bronze" (Kupfer Zinn-Legierung) mit 0,251 mm Durchmesser hergestellt.

Die Herausforderung ist geblieben, den Hänger genau auf den unteren Spanndraht zu löten.
Dazu haben wir den Hänger ca 2 bis 3 mm abgebogen und von oben auf den Fahrdraht gelötet.

Anfangs freihand, was eine ziemliche "Zitterpartie" war,

Dann habe wir ein Werkzeug entwickelt, das ebenso einfach wie genial ist.

Ein Stück Polystyrol wird an der Unterseite V-Förmig eingekerbt, sodass der Kunststoff auf dem Fahrdraht ruhen kann.
Damit Werkzeug und Hänger immer senkrecht stehen, haben wir ein kleines Bleigewicht mit Messingdraht am Kunststoff befestigt.
um Platz für die Lötstelle zu haben, ist der Kunsttsoffteil in der Mitte leicht ausgenommen.



 







Damit der Hänger in der Höhe justiert werden kann, haben wir eine Führung zwischen zwei Teilen hergestellt und den oberen Abschluss mit einem Tropfen Epoxydharz versehen.
Dort geht der Bronze-Draht so durch, dass er sich bewegen lässt, aber nicht verrutscht.



Hänger abwinkeln, und von unten in das Werkzeug schieben.

Werkzeug mit Hänger auf den Fahrdraht setzen.

Hänger am Fahrdraht anlöten (beide Hände sind frei, kein halten erforderlich).

Spanndraht mit Klammern ( 12 mm bis 18 mm) in den richtigen Abstand bringen, Hänger nun auch mit Spanndraht verlöten.


 



Überstehenden Hänger kappen, Lötstelle eventuell abfeilen, damit beim Staubwischen nichts hängenbleiben kann.