Modellbahn Simlinger

ROLLENDES GUT

DOKUMENTATION

11.04.2013 Gleisbau HBHF

Der Gleisbau im HBHF nimmt konkrete Formen an.
Zunächst werden die Gleise aufgelegt und mit Stecknadeln an der Unterlage fixiert. dabei wird auf "flüssigen Verlauf" geachtet, damit keine eckigen Richtungswechsel in den Gleisfeldern entstehen.
Danach werden die Bahnsteigkanten mit der Lichtraumschablone an die Gleise herangeführt und mit der Grundplatte verkelbt.

Der Baustellenbereich...


Akupunktierte Gleise und Lichtraumschablone


Festlegung des Abstands von der Bahnsteigkante zum Gleis.
Das Gleis ist fixiert, die Bahnsteigkante wird herangeführt.
Am Ende eines Bahnsteigs erhöhe ich die Krümmung bzw den Abstand zwischen Gleis undBahnsteig.
Sollte an einem Waggon ein Teil wegstehen, wird dieser etwas sanfter zur Seite gedrückt und nicht gleich abrasiert. Das gilt auch für allenfalls entgleiste Waggons, falls TC die Anlage nicht ohnehin stoppen sollte.

Aber wie wir je wissen: In Weichenfeldern ist alles möglich... 


 
Kontrolle des Gleisverlaufs auf flüssige Durchfahrt  

11.05.2015 Gleisbau HBHF

Nachdem die Gleise auf dem Schaumstoff aufgelegt und eingemessen waren, wurden sie mit Stecknadeln in der Lage fixiert.
Die äusseren Umrisse wurden mit Filzstift übertragen, die Lage der Öffnungen durch die Grundplatte für die Weichenantriebe gekennzeichnet.




Mit einem Modellbaumesser wird im Bereich der Weichenantriebe der Schaumstoff entfernt, dann eine Bohrung mit 7 mm durch die Grundplatte hergestellt. An dieser Stelle wird dann unter der Platte der Servoantrieb montiert.


Die Bohrung wird dabei nach unter A-förmig in der Bewegungsebene erweitert, damit der Stahldraht für den Weichenantrieb sicher nicht blockiert werden kann. 



Im Bild bereits zu sehen: Die ROCO-Gleisnägel.
Ich habe einige Vergleiche zu anderen Nägeln hergestellt, die Roco-Nägel sind aber perfekt.
Gerippt am Unterteil und mit kleinem Kopf.



Vor der Nagelung werden die Gleise wieder aufgelegt, mit der Schablone eingemessen und mit Stecknadeln fixiert.
Dann werden die Schwellen mit 1 mm durchbohrt und die Gleisnägel gesetzt.
Da die Bohrung mit 1 mm grösser ist als der Nagelschaft sollte auch eine Schalleinleitung in die Grundplatte kaum gegeben sein.
Die Gleise sind gegen seiliches "Abwandern" fixiert, aber ohne Schallbrücke zum Untergrund. 




Bohrungen mit 1 mm in den Schwellen.


Die Nägel sind gesetzt und halb eingeschlagen.


Die Nägel werden nur soweit eingeschlagen, dass die Schwellen ganz leicht auf den Schaumstoff gedrückt werden, keinesfalls zu fest.
Lieber ein wenig zu gering, als zu fest.
Die Schallbrücken sind nachträglich sehr schwer zu finden (nur mit Stethoskop)

23.05.13 Gleisbau HBHF

Anbei der aktuelle Stand:
Die Weichen sind fixiert, die Verbindungsleise werden nach optischer Kontrolle auf einen "flüssgen und weichen Verlauf" mit Gleisnägeln fixiert.
Immer wieder wird der Streckenverlauf zuvor mit Stecknadeln fixiert...

Gleisbaustelle, allerdings ohne Bautrupp...


Naglung einer DKW.
Im Schnitt nagle ich Weichen alle 5 bis 7 cm, Flexgleis ca alle 7 cm, gerade Gleiselemente ca alle 10 cm.