Modellbahn Simlinger

ROLLENDES GUT

DOKUMENTATION

20.07.12 Korrektur Amperemeter

ACHTUNG, WICHTIG!
Das Amperemeter muss in die Stromversorgung des Boosters eingebunden werden, und nicht - so wie ich es anfänglich hatte - in die Stromzuleitung der Gleise vom Boosterausgang.
Die digitalen Signale führen zu völligen Fehlwerten bei einem konventionellen Amperemeter.


Ich hatte 0,5 A an der (falschen) Anzeige, und immer wieder von TC die Fehlermeldung "Einfrieren" und ein unerwartetes Abschalten der Anlage.
Die Fehlermedlung kommt üblicherweise  bei einem Kurzschluss, war aber tatsächlich das Abschalten des Boosters wegen Überlast.
Ich hatte nämlich im Ruhebetrieb bereits 2,5 A Stromverbrauch ohne es zu erkennen. 
Das Abschalten des Boosters bei 2,5 A habe ich behoben, indem der Booster auf 4,5 A umgestellt wurde, die fehlerhafte Anzeige war aber nur durch eine Änderung der Einbindung des Amperemeters behebbar.
Ich habe aber doch gerätselt, warum die Anlage plötzlich und für mich nicht erkennbar immer wieder abgeschaltet hat.

Die Lastgrenze von 2,5 A habe ich mit der laufenden Übersiedlung der Loks vom Provisorium in die Schattenbahnhöfe überschritten, ohne dies wirklich zu merken.
Kaum ist dann im Fahrbetrieb eine zweite Lok gestartet, war es auch schon wieder finster...
Der Verdacht auf einen fehlerhaften Dekoder konnte bald widerlegt werden, dann begann die systematsiche Fehlersuche mit einer an sich ganz logischen Erklärung.
Aber draufkommen muss man erst einmal..